Annette in Las Galeras

xxxxxxx Infos und Airb'n'b in Las Galeras, dem schönsten Fleck der Dominikanischen Republik xxxxxx Über einen netten Gruß auf meiner Kontaktseite freue ich mich...
Annette in Las Galeras

Annette in Las Galeras

letzter Eintrag

Wie man sieht, habe ich kaum Zeit, diese Seite ordentlich zu bedienen. Es sind wieder tausend Dinge passiert.  Aber ich habe kaum Zeit, um aller zu berichten bzw. niederzuschreiben. Deshalb habe ich beschlossen, diese Seite in ein paar Monaten zu löschen.

Ich bin weiterhin auf Instagram und Facebook zu finden. Unter meinem kompletten Namen (Annette Delgado Malagon).

Außerdem bei Instagram unter „Hotel Gecko azul“ und bei Facebook „Gecko azul“.

Auch kann man mich unter meiner E-Mail und folgenden Telefonnummern per WhatsApp kontaktieren:

annettedelgado@web.de

015253815533

001 849 201 5281

Wir sind in der Endphase des Projektes und auch kurz vor Erhalt der Aufenthaltsgenehmigung. Dieses und auch unser neuer Hund kosten uns viel Zeit und Kraft. Aber es wird wunderschön und wir freuen uns auf unser neues Leben.

Alles Liebe an Euch und vielleicht kommt ihr uns ja einmal besuchen ❤️🌴🌞

 

atemlos

Im Moment überschlagen sich die Probleme und der Stress.

Unser Ausflug nach Santo Domingo war von Stress geprägt. Da wir nur 2 Tage eingeplant hatten waren wir wie immer unter Zeitdruck. Das kennen die Leute in den Baumärkten aber nicht. Alleine in einem Baumarkt haben wir über 3 Stunden gebraucht. In jeder Abteilung muss man eine Nummer ziehen. Dann wird ausgesucht. Wenn man fertig ist, wird im Lager kontrolliert, ob der/die Artikel auch wirklich da sind. Wenn man dann Prozente haben möchte, muss man wieder in eine andere Abteilung.

Lieblingsfrühstück und Lieblingsplatz in Santo Domingo in der Altstadt.
Mit den Mädels ❤️

Friedel hatte dann auch noch eine ordentliche Grippe und dementsprechend genervt.

Zwischendurch habe ich permanent wegen unseres Containers mailen müssen, weil er schon im Hafen angekommen war, aber die Frachtpapiere von der Reederei Hapag Loyd falsch ausgestellt waren. Nun ging es hin und her, wer das jetzt regelt, wer die Schuld hat und ich hilflos mittendrin. Das war wirklich Stress pur.

 

 

 

Der Container so nah und doch so fern. Ohne korrekte Papiere keine Chance den Container aus dem Hafen zu bekommen. Noch schlimmer, jeder Tag im Hafen kostet 135 $. Letztendlich kamen die Papiere dann doch. Aber es war wirklich sehr aufreibend.

Wenn man das alles nicht selber erlebt, hört es sich harmlos an, aber glaubt mir, all das ist anstrengend!

Alleine die Fahrerei in dieser Stadt mit Staus ohne Ende. Wir fahren immer nur bis zum Hotel und dann mit Taxi, weil es einfach entspannter ist. Uns reicht es schon, wenn wir auf dem Rückweg noch durch die Stadt müssen, um etwas abzuholen. Ich mit Navi und Friedel fährt. Gibt immer Streit 😂 Seine Grippe hat Friedel dann auch noch an mich weitergegeben😳😂

Direkt n Las Galeras kam auch schon unser Container mit 600 Kisten, kompletter Fahrradwerkstatt sowie alle Möbel. 7 Leute haben 4 Stunden nur ausgeladen. Es war ziemlich chaotisch. Ich sollte dann auf einem Zettel die nummerierten Kartons abhaken. Allerdings hatten dann einige entweder keine Nummer oder es gab die Nummer bis zu drei mal. Da habe ich es aufgegeben. Es nützt ja eh nichts. Und wie will man 600 Karton an einem Tag kontrollieren.

Wieder in Las Galeras ist unser Bau heute ohne Ingenieur, der hat Termine in Santo Domino. Der Bauleiter ist in Samana um seinen Assistenten beizustehen, der gestern ins Gefängnis gekommen ist. Dieser hat sich das Leihauto vom Bauleiter geliehen und ist mit Frau und Kind unterwegs gewesen. Die Beiden haben sich wegen  Eifersucht der Frau im Auto gestritten, Sie hatte ein Messer dabei und ihn damit während der Fahrt bedroht. Vor der Polizei sind sie dann in den Graben gerauscht. Alle festgenommen und ab ins Gefängnis nach Samana.

Der Bauleiter schaut nun, dass sie dort auch zu Essen bekommen, den das muss man hier selber besorgen. Da geht es Boris Becker besser😂😂😂 Da nun auch Wochenende ist, kann man vor Montag nichts regeln, um Sie wider heraus zu bekommen.

Jeder Tag bringt neue Erlebnisse.

Gleich werde ich das erste Studio mit Möbeln einrichten. Bin schon sehr gespannt.

Terminänderungen

So, nun ist unser Container endlich mit Verspätung am Mittwoch eingetrudelt. Heute wird alles kontrolliert und die Einfuhrsteuer berechnet. Unserer Aufenthaltsgenehmigung ist leider immer noch in Arbeit. Jetzt fehlten noch 2 Empfehlungsschreiben von jemanden aus der Dominikanischen Republik. Das ist wohl erledigt und endlich alles komplett, dauert aber wieder. Also ist der Container nicht Zollfrei. Laut der bisherigen Schätzung kostet es viel, aber nicht so viel wie erwartet.

Unsere Baustelle hatte auch 8 Tage Pause, weil uns ein Kommandant, der die Baustellen kontrolliert erwischt hat, das die Papiere im Ministerium für Tourismus noch nicht beantragt waren. Das haben wir jetzt auch erledigt und es geht weiter. Ich denke, in 2 Monaten dürften wir endlich fertig sein.

Der Container kommt Mitte nächster Woche und wir arbeiten mit Hochdruck, wenigstens die Ferienunterkünfte fertig zu bekommen. Ansonsten wird es schwierig mit dem verstauen.

Ach ich freu mich schon so, wieder einige Dinge aus der alten Heimat zu bestaunen.

Sonntag fahren wie wieder einmal nach Santo Domingo um noch fehlende Dinge zu kaufen. Diesmal kommt Friedel mit.

Wie ihr seht, wir sind schwer beschäftigt und wirklich froh, wenn endlich mal Ruhe einkehren wird.

Container und andere Begebenheiten

Die Ankunft unseres Containers für den 19.04. hatte uns ein bisschen in Wallung gebracht. Erstens warten wir immer noch dringend auf die Aufenthaltsgenehmigung, um den Hausrat nicht zu verzollen und zweitens wissen wir noch nicht, wohin damit. Die Garage und unser Haus sind noch nicht fertig. Also haben wir total gestresst versucht, alles irgendwie zu organisieren. Also ich im Logistikunternehmen nachfragte, ob er den schon im Hafen sei, fiel im auf, dass es sich um 10 Tage verzögert. Puhhh, der Stress war umsonst, aber der Zeitaufschub verschafft uns Erleichterung. Bis dahin sind wir wieder einen Schritt weiter.

Dann habe ich mich wieder mit unserem unfreundlichen Kuhhirten in der Wolle gehabt. Er meint, er wäre der Besitzer aller Ländereien :-). Wir wollen ein kleines Restgrundstück, welches an unser Land anschließt kaufen. Dieses gehört einem 92jährigen, dessen Söhne die Geschäfte verwalten. Der Kuhhirte hat es einst versprochen bekommen, aber dies wurde nie vollzogen. Jetzt will man es uns offiziell verkaufen und ihm dafür eine Summe auszahlen. Um das Grundstück zu kaufen, muss unser Anwalt aber erstmal prüfen, ob alles ok ist und nicht schon vorher Verkäufe stattgefunden haben. Die geht dem Kuhhirten anscheinend zu langsam und hat einfach in meinem Namen die Landvermesser angerufen und behauptet, wir warten nur noch auf sie. Leider kann ich da nicht gelesen und ruhig reagieren….die Arbeiter auf der Baustelle hatten jedenfalls ihren Spaß an der Szene.

Heute war ich dann auf der Bank, wie immer ein Erlebnis. Ich wollte Schecks von unserer Krankenversicherung einlösen. Diese ist aber für unsere Schecks nicht zuständig. Leider hat Las Galeras nur eine Bank. Das bedeutet, entweder in Las Terrenas oder Santo Domingo einlösen und endlich mal bei der Versicherung auf Überweisung umstellen lassen.

Friedel hat sich dann auch 2 Strafzettel eingefangen. Die werden auch bei der Bank bezahlt. Einmal für zu schnelles Fahren, wobei der Wagen, der ihn überholt hat, keinen Strafzettel bekommen hat. War wohl zu schnell für die Polizei. Dann einen, weil er Leute auf der Ladefläche transportiert hat. Eigentlich üblich und wird auch von der Polizei praktiziert. Jedenfalls war es der Bank nicht möglich, diese im System zu finden, da so ziemlich alles unleserlich und nicht korrekt ausgefüllt worden ist. Mal sehen, wie wir da weiterkommen. Wenn man diese nicht bezahlt, passiert es spätestens wenn man die jährlich Steuer bezahlt. Auch wieder in einer anderen Bank. Dort laufen alle unbezahlten Strafzettel zusammen. Dann bekommt man einen neuen Aufkleber für die Frontscheibe und alle wissen, es ist alles im grünen Bereich.

Seine Telefonrechnung und Internet kann man auch in der Bank bezahlen. Auch wenn man dort kein Konto hat. Ist ganz praktisch. Man braucht nur seine Telefonnummer anzugeben.

 

4 Jahre beisammen

Wie immer habe ich unseren Jahrestag vergessen. Da bin ich nicht sehr gut drin 😁. Aber der liebe Friedel hat wie immer eine Überraschung vorbereitet. In meinem Lieblingsrestaurant war alles vorbereitet. Champagner und ein liebevoll gedeckter Tisch, wie immer mit meinen Lieblingssüßigkeiten❤️.

Gut das er Verständnis für mein schlechtes Gedächtnis hat.

 

Die nächsten 4 Tage ist hier und an allen Stränden die Hölle los. Ostern ist hier Ausnahmezustand, weil alle Dominikanern feiern und die Strände belegen. Überall ist verstärkt Polizei im Einsatz.

Der Bau steht natürlich auch still. Wir sind aber weiterhin gut vorangekommen. Die Zisterne läuft, somit auch die Wasserversorgung. Strom liegt auch schon in den Ferienhäusern. Ich denke, in spätesten 2 Monaten sollten wir auf der Terrassein der Hängematte liegen.

 

Kurzes Update

Endlich ist der Container auf See. Er wird sehnsüchtig erwartet. Allerdings mit etwa Sorge, da unsere Anwältin immer noch an der Aufenthaltsgenehmigung arbeitet und wir somit alles versteuern müssen. Aber bei der politischen Lage in Europa musste das jetzt sein. Der Preis für die Überfahrt ist schon um 200 % gestiegen. Auch weiß man nie, ob die Spedition die Lage im Moment verkraftet und nicht eventuell dicht machen muss. Wir sind gespannt.

Friedel wurde letzte Woche von der Polizei kontrolliert und sein Führerschein wurde bemängelt. Der internationale Führerschein gilt hier nur 30 Tage, dann muss man sich hier einen Dominikanischen beantragen. Das geht allerdings nur mit der Aufenthaltsgenehmigung, die kein Mensch hier in einem Monat bekommt. Auch hier gibt es viele sinnlose Gesetze. Wir arbeiten an einer Lösung.

Ich war mal wieder in Santo Domingo um weiter Fliesen und sonstige Dinge für das Projekt zu kaufen. Friedel war vor Ort, weil in der Endphase ist es besser, täglich mehrmals alles zu kontrollieren.Die Badezimmer werden jetzt installiert und die Werkstatt hochgezogen. Die ist jetzt ganz wichtig, weil der Container nur 10 Tage braucht, um hier zu landen. Allerdings bleibt er dann noch je nach Bearbeitungszeit einige Tage im Hafen.Auch da sind wir gespannt.

Heute hab ich auch mal wieder ein paar Bilder.

Nachts in Santo Domingo❤️   
Mit den Besten 🥰

 

Pool mit Aussicht!

Hier entsteht noch ein Hobbyzimmer nur für mich😁
Hier lässt es sich gut spülen 😂.

 

immer noch in Santo Domingo

Ich habe jetzt schon zum 2. Mal meine Abreise aus Santo Domingo verschoben. Es kommen einfach immer wieder Dinge unverhofft dazwischen, die den geplanten Ablauf stören.

Gestern bekam ich einen Anruf von der Anwältin die unsere Aufenthaltsgenehmigung beantragt. Übrigens ziemlich schleppend. Sie brauchte von unseren Konten alle Auszüge. Das hieß, bei 2 Banken anstellen und ausdrucken lassen. Dann schnell auf einer Holzbank im Plaza mit dem Handy abfotografieren und weiterleiten. In den Banken wartet man manchmal wirklich lange 🙂 Also fehlten mir an diesem Tag so circa 2 Stunden.  Da es so dringend war, war das mit Onlinebanking für mich zu kompliziert. Und bei einer unserer Banken habe ich es bisher auch noch nicht einmal beantragt. Wird wirklich Zeit.

Auch den Verkehr muss man hier mit einplanen. Es ist zeitweise unfassbar, wie lange man für ein paar Kilometer braucht. Bin leider schlecht zu Fuß wegen meiner Bandscheiben.

Ich fahre viel mit Uber Taxis. Das ist eigentlich die bequemste und günstigste Art sich hier fortzubewegen. Allerdings machen diese die Taxipreise kaputt und verdienen selber kaum etwas. Uber selber berechnet den Fahrern 45 % Provision! Absolut unseriös. Aber wenn ich ein reguläres Taxi an der Ecke nehmen würde, versucht man mir ständig, Touristenpreise abzuknöpfen. Auch doof.

Mit Uber hast du eine App im Handy. Somit weiß der Fahrer genau, wo du hin musst und wo du gerade bist. Der Fahrpreis wird direkt angezeigt und du kannst zwischen verschiedenen Kategorien wählen. Du bezahlst mit Kreditkarte, die schon in die App eingespeichert ist. Auch siehst du auf der App immer, wo sich der Fahrer gerade befindet. Eigentlich ein tolles Taximodell, wenn die Fahrer nicht so schlecht bezahlt würden. Ich gebe immer ein dickes Trinkgeld, quasi den Ausgleich zum normalen Taxipreis.

So, jetzt muss ich auch schon wieder los und durch die Baumärkte wandern.

Heute mal aus Santo Domingo

Wieder in Sachen Projekt unterwegs. Terassenenlampen, Badezimmerfarbe und Spiegel, Stoffe, Deko und und und müssen besorgt werden.

Die erste Nacht war ich auf einen Geburtstag eingeladen. Es war ein lustiger Abend, aber der Morgen war schrecklich. Irgendetwas war verdorben gewesen. Mindestens 5 Leute hatten am nächsten Morgen rasende Kopfschmerzen und Übelkeit vom Feinsten. Ich habe von 5.00 Uhr Morgens bis 11.00 Uhr nur gebrochen und das mit rasenden Kopfschmerzen. Ein guter Freund hat mir Tabletten empfohlen. Ich konnte die Putzfra überreden, mir diese zu besorgen. Mir war so elend, dass ich fast einen Krankenwagen gerufen habe. Aber wunderweise hat die Medizin schnell gewirkt.

Dann habe ich mir beim Arzt noch die MRT Ergebnisse abgeholt. Ich habe 3 Bandscheibenvorfälle. Zu viel gearbeitet in den ganzen Jahren. Er hat mir dringen Physiotherapie verordnet. Allerdings gibt es in Las Galeras keinen. Mal sehen, wie ich das hinbekomme.

Im Projekt werden gerade Die Waschbecken und Toiletten installiert. Friedel ist vor Ort und hat ein Auge drauf.Ich bleibe noch bis Dienstag hier.

Gleich werde ich von einer lieben Freundin abgeholt, die mich ganz toll unterstützt. Sie weiß, wo es am günstigsten ist und trotzdem von guter Qualität. Gestern waren wir in einer Werkstatt, die Spiegel zuschneidet. Heute suchen wir nach Fliesen für die Küchenblöcke.

Wenn noch Zeit bleibt, werde ich den deutschen Bäcker in Santo Domingo suchen. Mal sehen, ob er gutes Brot hat. Das vermisse ich wirklich sehr.

So, jetzt bin ich auf dem Sprung…..

Mal wieder zurück aus Santo Domingo

Diesmal habe ich in Santo Domingo viel erledigen können, an dem ich auch Spaß hatte. Ich bin mit Freundinnen durch die chaotischsten Ecken in der Hauptstadt gewandert und habe Innenausstattung gekauft. Ich war in einem Stoffladen, der so gigantisch groß war, wie ich es in Deutschland noch nicht gesehen haben. Halb Ikea ist auch leer gekauft und noch viele andere schöne Dekoartikel in den unterschiedlichsten Ecken von Santo Domingo.  Gut, dass ich so viele Verbindungen habe und nicht den Ausländerpreis zahlen muss. So langsam bekomme ich eine Ahnung davon, wie sich Ausländer in Deutschland manchmal fühlen. Man will dazugehören, sticht aber durch sein Aussehen immer wieder als Anders hervor.

Ich  bin so froh, so viele liebe Menschen um mich zu haben, die mich bei vielem hier unterstützen. Dadurch bekommen Friedel und ich so viel Einblicke in die unterschiedlichsten Schichten. Das pure dominikanische Leben.

Nächste Woche bin ich schon wieder in der Altstadt, die ich immer besser kennen und lieben lerne. Muss wegen der MRT Ergebnisse noch zum Arzt und natürlich fehlen noch genügend Dinge fürs Projekt.

Der Bau wächst und gedeiht so schnell. Es sieht jetzt schon fast fertig aus und wir freuen uns riesig, dass bis jetzt alles so super geklappt hat. Ich glaube, das hätten uns Einige nicht zugetraut.

Fotos lade ich beim nächsten Mal hoch, im Moment habe ich nicht die Ruhe dazu.

News from Santo Domingo

Wieder bin ich kreuz und quer durch Santo Domingo um gutes und günstiges Baumaterial zu besorgen. Die Preise steigen rasant durch die aktuelle Lage. So rasant wie das Geld weniger wert wird.

Auch war ich beim Arzt, weil ich bei Stress permanent Knieschmerzen bekomme, die bis zur Hüfte hinauf wandern. Das war wie immer ein Erlebnis. Die 2 Arzthelferinnen sitzen zusammen an einem kleinen Tisch. Dort wird sich vor aller Augen Make up aufgetragen, sich über Mode ausgetauscht und permanent mit dem Handy hantiert. Die eine musste auch ständig in einer ohrenbetäubenden Lautstärke niesen. Mit uns zusammen im Wartezimmer, das sehr klein war, saßen unter anderem auch ein Mann, der geräuschvoll immer wieder seine Nase hochzog, wie ein grunsendes Schweinchen. Dann Mütter mit quengelnden Kindern und diverse Erwachsene, die sich Filme auf ihren Handy ansahen. Eine eindrucksvolle Geräuschkulisse.

Immerhin war der Arzt fähig und hat herausgefunden dass meine Probleme vom untersten Lendenwirbel kommen. Seit Jahrzehnten Rückenproblemen hat mich endlich mal ein Arzt geröntgt. Muss aber Montag wieder nach Santo Domingo ins MRT um genaueres zu erfahren.

Im Projekt ist unser Wachmann mit Erlaubnis meines Exmannes/unser Ingenieur für ein paar Tage mit Familie, Bett und Kühlschrank, Hühnern und Ziege eingezogen. Er musste umziehen und die neue Wohnung war noch nicht frei. Ich hätte es nicht schlecht gefunden, wenn er uns vorher gefragt hätte. Das wusste ich nämlich nicht, als ich gestern seit 5 Tagen Santo Domingo wieder zum Projekt gekommen bin. Ich war wirklich erstmal fassungslos, weil ich dachte, er hätte es ohne Erlaubnis gemacht. Mein Examen meinte, ach was soll’s, ist doch typical 😳

So, jetzt ich schon wieder auf dem Sprung. Muss mir eine Spritze abholen und dann die Zisterne streichen. Danach noch Fenster ausmessen für Gardinen, Fliesenspiegel designen etc….