xxxxxxx Infos und Airb'n'b in Las Galeras, dem schönsten Fleck der Dominikanischen Republik xxxxxx Über einen netten Gruß auf meiner Kontaktseite freue ich mich...
Es ist viel passiert
Es ist viel passiert

Es ist viel passiert

Lange nicht geschrieben und viel erlebt.

Santo Domingo war wie erwartet Stress pur. Wir packen immer zu viele Termine in die vorhandenen Tage. Aber man muss es auch nutzen, weil im Moment ist Hochsaison und die Hotelpreise gewaltig. Hier mein Text von Facebook, dann muss ich nicht alles 2x schreiben.

Tag 1 Santo Domingo
5.30 Friedel musste eine Ratte aus der Küche verjagen
7.00 Abfahrt Santo Domingo
Unterwegs Unfall mit einem Toten auf der Straße
11.00 Ikea, teuer
12.00 Baumarkt, Motorsäge gekauft
13.00 Taco Bells
13.30 Einkaufszentrum
15,30 Hotel, nerviges einchecken
Kurze Verschaufpause
17.00 Plaza Lama, elektrische Zahnbürsten gesucht….Fehlanzeige
45 Minuten auf Ubertaxi gewartet, 3 x storniert worden, da Eingang nicht gefunden 4. Taxi hat es dann geschafft
20.15 Restaurant El Conuco, Friedens Lieblingsrestaurant …Essen kalt, Personal heute unfreundlich
Wir freuen uns auf Morgen🤣🤣🤣

Tag 2:

Tag 2 in Santo Domingo war super anstrengend.
Auto zum Mechaniker gebracht.
Dann in die Mall einkaufen.
Dann Yamaha Händler ein Motorrad gekauft .
Dann Hotel.
Dann Versicherungsvertreter.
Dann ich Termin beim Orthopäden.
Dann Apotheke.
Dann Bank.
Wieder kurz ins Hotel.
Dann wieder Arzttermin.
Dann Bar mit tanzen und danach mit Freunden dominikanischen Eintopf gegessen.
Die Hälfte der Zeit im Taxi verbracht.
Mal sehen, wie es Morgen wird.
Zuerst Zahnarzt und dann freies Gestalten
Die restlichen Tage spare ich mir, es wurde nicht besser.
Zur Hauptverkehrszeit im Taxi für knapp 3 Kilometer eine Stunde gebraucht.
Stress und Ärger mit der Werkstatt, die in 4 Tagen nichts erledigt hat. Blechschaden am Auto, Hotel voll mit Leuten ohne Maske etc…..

Übrigens ist auf Facebook wirklich das meiste mit Fotos dokumentiert. Die Homepage wird auch etwas besser, wenn ich ehr Zeit und besseres Internat habe. Im Moment ist es ein bisschen mühselig:

Unser Land wurde gereinigt und begradigt. Viele Laster mit Sand und Steinen wurde geliefert. Es wirkt jetzt nochmal viel größer. Wasserzufuhr ist auch erledigt. Stromzähler für Konstruktion ist auch da. Das alles in 2 Tagen. Unfassbar!!! Ab Montag geht es weiter und die Steine und der Zement werden geliefert.

Zwischendurch ziehen wir auch noch um, da unser gemietetes Haus ja verkauft wurde.

Mein ganzer Stress mit dem Internatanschluss hat sich dann doch nicht gelohnt. Als ich nach unzähligen versuchen endlich einen Techniker und die Erlaubnis bekommen habe, wurde festgestellt, dass in dem neuen Haus nicht möglich ist. Daraufhin bin ich mal wieder nach Samana ins Büro und habe nach einem mobilen Anschluss gefragt. Man sagte mir, im Computer stehe, ich darf keinen haben. Ich werde noch bekloppt. Jetzt besorgt ihn mir mein Examen auf seinen Namen und gut ist erstmal.

Mit meiner Scheidung bin ich eisenkleinen Schritt weiter. Man hat nach drei Wochen festgestellt, dass ich es vorher noch nicht in Düsseldorf beantragt habe :-). Jetzt musste ich 140,- Euro bezahlen, damit festgestellt wird, ob alles rechtens ist. Es wurde aber gebeten, auf Nachfragen der Dauer abzusehen 🙂 Mal schauen, wie lange es jetzt noch dauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.