xxxxxxx Infos und Airb'n'b in Las Galeras, dem schönsten Fleck der Dominikanischen Republik xxxxxx Über einen netten Gruß auf meiner Kontaktseite freue ich mich...
Santo Domingo Chaos
Santo Domingo Chaos

Santo Domingo Chaos

Hurrah, wir sind wieder zurück von 5 Tagen Santo Domingo voller Stress. Jedenfalls am Tage. Die Nächte waren mit Freunden lustig, entspannt und unterhaltsam.

Am ersten Tag mussten wir zur Versicherung um 2 Unfallschäden aufnehmen zu lassen. Sehr umständlich. Erst zum Versicherungsagenten, dann mit ihm quer durch die Stadt zum Büro der Versicherung. Unterwegs wurden wir von der Polizei gestoppt, weil Friedel wirklich ausnahmsweise keine Gurt anhatte. Er wollte von uns dann unter der Hand 2000 Peso abkassieren, weil er dachte, dumme Ausländer, versuchen wir es mal. Aber ohne mich. Ich war so sauer und wollte mich beschweren, so dass er uns hat ziehen lassen. Eigentlich dürfen Polizisten inzwischen nicht mehr direkt auf der Straße kassieren. Man bekommt wie bei uns ein Knöllchen. Wenn man dann einmal im Jahr seine Steuer in der Bank bezahlt, liegen diese dort vor, wenn sie noch nicht bezahlt worden sind. Und somit bekommt man den Aufkleber für die bezahlte Steuer erst, wenn das Knötchen bezahlt ist.Natürlich muss man für falsches Verhalten bestraft werden, das sehen wir auch so, aber gerecht sollte es sein 🙂

Danach haben wir den Wagen mal wieder in die Werkstatt gegeben, um die vorher nicht so gut ausgeführten Arbeiten, verbessern zu lassen. Dafür braucht man hier meistens um die 5 Tage. Santo Domingo Motors ist leider die einzige Werkstatt für Chevrolet, aber nicht unbedingt empfehlenswert. Wir werden wohl demnächst versuchen, die Teile selber aus Amerika zu bestellen und hier vor Ort in einer erstklassigen Werkstatt von  einem Italiener reparieren zu lassen.

Den restlichen Tag habe ich mit einem unserer Ingenieure imAuto verbracht um nach Fliesen und Toiletten zu suchen. Der nächste Tag verlief genauso. Fliesen habe ich jetzt gefunden und ein super Schnäppchen bei meinem Lieblingsladen „Carabela“ gemacht. Italienische Fliesen von 3600 Peso der qm auf 970 Peso heruntergesetzt. Habe mich riesig gefreut. Bei den Toiletten hatte ich noch nicht so viel Glück, muss wohl die nächste Zeit öfters nach Santo Domingo, da noch einiges fehlt.

Wenn es in dem Tempo weitergeht, werden wir wohl schon Ostern die ersten Probegäste haben 🙂

Die restlichen Tage haben wir tagsüber mit Preisvergleichen und Stress im Verkehr verbracht. Der Abreisetag war die Hölle. Auto in der Werkstatt abholen und von da aus zur Schwägerin einen großen Kühlschrank aufladen  um ihn für sie mit nach Las Galeras zu nehmen. Man kann sich diesen „Stopp and Go Verkehr“ nicht vorstellen, wenn man es nicht selber erlebt hat. Stau, Stau, Stau. Meine Nachbarin hat mir erzählt, dass sie die dumme Idee hatte, zu Weihnachten in ein Einkaufszentrum zu fahren. Sie hat alleine 45 Minuten gebraucht, um aus der Tiefgarage heraus zu kommen.Aber jetzt sind wir ja wieder gut in Las Galeras gelandet.

Aber nicht alles ist stressig in Santo Domingo. Wir nehmen uns meistens eine AirBnB Unterkunft in einem typischen Altstadhäuschen in der Kolonialzone. Dort gibt es viele wunderschöne Ecken mit tollen Gebäuden und viel Geschichte. Unter anderem waren wir in einem Restaurant von 1502. Auch sitzen wir einfach mal auf Plastikstühlen in einem Colmado (Kiosk) und trinken ein Bier und unterhalten uns mit Einheimischen. Nachts sind wir dann oft mit Freunden unterwegs auf ein Bierchen und den ein oder andern Tanz.

Unser Projekt hat wieder große Fortschritte gemacht.

Das ist unser Pool. 10 m lang, 4 m breit und 2 m tief
Die erste Etage vom Haus. Obendrauf kommen noch 2 Zimmer und ein Extrabad.
Der Gästepool mit Aussicht aufs Meer.
Unsere beiden Ferienhäuser mit jeweils 2 Schlafzimmern, 2 Badezimmern und Wohn/Kochbereich. Terrasse mit Meeraussicht.
Unsere 4 Studios mit Kochgelegenheit. Terrasse und Aussicht aufs Meer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.