xxxxxxx Infos und Airb'n'b in Las Galeras, dem schönsten Fleck der Dominikanischen Republik xxxxxx Über einen netten Gruß auf meiner Kontaktseite freue ich mich...
Annette in Las Galeras
Ausflugsziele

Ausflugsziele

Diese Seite ist noch im Aufbau

Die Bilder auf dieser Seite sind alle aus meinem privaten Alben, teilweise schon sehr alt und nicht immer perfekt. Wer es genauer und auch mehr von den verschiedenen Zielen sehen und erfahren möchte, kann dies ja heutzutage perfekt googeln :-).

Santo Domingo

Für Santo Domingo sind auf jeden Fall 2 Tage nötig.

Ich persönlich buche mir immer über AirBNB eine typische Unterkunft mitten in der Altstadt.

Tagsüber erkundige ich die Kolonialzone.

Ein schönes dominikanisches Frühstück gegenüber der Kathedrale ist ein Muss ebenso wie eines am nächsten Tag im Adrian Tropical am Malecon direkte am Meer mit einer wunderschönen Aussicht. Schnell mit dem Taxi zu erreichen. Die Taxifahrt in Santo Domingo kostet zur Zeit ca. 150 Peso (ca. 3 Euro). Bei längere Strecken etwas mehr. Man muss aber handeln können und sich durchsetzten.

Frühstück in der El Conde gegenüber der Kathedrale
Adrian Tropical am Malecon

 

 

 

 

 

 

 

Danach wie gesagt, wird die Altstadt erkundet. Da verweise ich gerne auf den Reiseführer.

Kathedrale, Haus von Columbus etc. Diese Ziele liegen fußläufig beieinander.

Jeden Sonntag gibt es in der Ruine ein Live Konzert. Dies ist ein wirklich lohnenswertes Ereignis. Es ist kostenlos und sehr gut besucht. Einheimische, Zugezogene und auch Touristen aus aller Welt kann man dort finden. Überall wird getanzt, getrunken und gelacht. Ich jedenfalls liebe es und plane in meinen Reisen immer ein, auch einen Sonntag dort zu verbringen.

Sonntags in „La Ruine“ mit Livemusik
Einer der vielen Imbissbuden….lecker

 

 

 

 

 

Ansonsten kann man abends in das Hotel Jaragua (am Malecon) im Casino an der Bar jeden Abend Live Musik erleben und Einheimische beim Tanzen beobachten. Es geht aber meist erst spät los, wie vielen in südamerikanischen Ländern. Vor 22:00 Uhr braucht man dort nicht aufzutauchen. Der Eintritt ist kostenlos.

Gegenüber der Kathedrale in der El Conde (älteste Fußgängerzone der Welt) befindet sich das Jalao Das ist ein sehr schöner Laden mit Restaurant und Live Musik und einem schönen Ambiente. Auch hier wird getanzt.

Dann kann man aber auch auf gut Glück durch die Altstadt streifen und noch viele andere kleine Läden, Bars, Restaurants etc. entdecken.

Ich persönlich kann aber zum Beispiel den Botanischen Garten, den Zoo und auch das Aquarium nicht empfehlen.

 

Cayo  Levantado

Fälschlicherweise auch Barcadi Insel genannt, warum auch immer 🙂

Aber egal,….als ich diese vor ca. 30 Jahren zum ersten Mal besucht habe, war ich verzaubert. Schon ein Jahr später habe ich bis zu 5 x die Woche Touristen auf ihren Ausflug als Reiseleiterin dorthin begleitet.

Auf diese Insel gelang man von der Halbinsel Samana entweder privat, indem man sich ein kleines Boot mietet, oder man bucht einen Ausflug bei einem der vielen Ausflugsanbietern.

Privat kostet es etwas mehr. Ein Boot findet man auf dem Weg von Samana Richtung Las Galeras am Straßenrand. Gut handeln ist gut für den Geldbeutel. Auch klären, dass der Kapitän im Preis mit inbegriffen ist. Dieser versucht schon mal, nach der Fahrt zusätzlich zu kassieren.

 

Playa Ricon

Einer der schönste Strände in der Dominikanischen Republik, schon auf der Seite Land und Leute ausführlich beschrieben.

Kann man nicht buchen sondern fährt mit dem Mietauto oder einem Taxi dorthin.

Wer sich bei mir einbucht, kommt in den Genuss meiner Fahrkünste :-).

 

La Boca del Diablo/Samana

Kurz vor Las Galeras liegt rechts die Abzweigung zu diesem außergewöhnlichem Ziel.

Eine wunderschöne Landschaft führt über eine nicht so gut ausgebaute Straße (:-)) zu einem riesigen Felsplateau.

Man kommt auch ohne Jeep dorthin, ist aber mühseliger.

Durch das Nasenloch des Teufels schießt die Gicht je nach Wellengang gewaltig aus einen Felsspalte.

In der Walsaison kann man mit Glück auch Wale vorbeiziehen sehen.

Mich beeindruckt aber jedes Mal aufs neue diese fantastische tropische Vegetation. So stelle ich es mir in der Steinzeit vor.

  

 

Punta Rucia und Cayo Arena

Ein kleiner verschlafener Ort, wo die meisten Touristen nur für einen Tagesausflug angereist kommen.

Nämlich, um die klitzekleine Insel Cayo Arena zu besuchen.

Schon die Fahrt mit dem Boot dorthin ist traumhaft.

Wunderschönes klares Wasser und viele Sandbänke kann man dort erleben.

Die Insel darf nur ohne Schuhe und Handtücher besucht werden, weil man Angst hat, dass sonst mit der Zeit der Sand verschwindet.

Es bietet sich einem eine faszinierende Unterwasserwelt voller Fischen aller Art, selbst wenn man kein perfekter Schnorchler ist.

Ein wirkliches Highlight für alle die gerne Schnorcheln.

Wir selber mögen allerdings keine organisierten Ausflüge und sind einen Tag vorher angereist, dort übernachtet und morgens schon sehr früh (vor dem Touristenandrang) ein eigenes Boot gemietet. Von Las Galeras aus dauert über 5 Stunden mit dem Auto. Man kann daraus aber auch eine kleine Erkundungstour machen und unterwegs einige Stopps einbauen.

Die ersten Kilometer fährt man viel an der Nordküste entlang, zwischendurch durch Puerto Plata, was ein bisschen hektisch ist, dann aber die letzten Kilometer durch wunderschöne Landschaften.

Ich empfehle auf jeden Fall 2 Übernachtungen in Punta Rucia.

Bei der Hinfahrt erlebt man viele Eindrücke durch Land und Leute. Am zweiten Tag genießt man die Insel und abends den verschlafenen Ort mit nur einem kleinen Restaurant und einer Strandbude mit Drinks und einheimischen Snacks.

 

Auf der Rückfahrt gab es als Zugabe noch ein Speed Fahrt durch die Mangrovenwälder. Das hat richtig Spaß gemacht.

 

 

 

Los Haitises

 

   

 

El Limon

Auch dieser Ausflug führt durch eine wunderschöne Landschaft. Zu Fuß sehr anstrengend, weil teilweise steil und steinig. Aber mit den Pferden ist es einfach Tierquälerei. Auch sind die Anbieter vor Ort ziemliche Abzocker. Man bucht dort für einen hohen Preis, bekommt einen Führer dazu, der sich auf der Tour immer wieder darüber äußert, wie schlecht es ihm geht. Am Ende der Tour erklärt er, dass ervom bezahlten Preis nichts abbekommt und ebenfalls bezahlt werden möchte. So etwas kann ich überhaupt nicht ausstehen.

Also, wenn man diesen Wasserfall besuchen möchte kann dieser Ausflug über eine Agentur gebucht werden oder aber auch auf einene Faust mit dem Mietwagen/Taxi.

Vor Samana Richtung Las Terrenas ist es ausgeschildert. Dort gibt es viele Anbieter an der Straße, die einen locken.

Ich werde es im Juli mit meinen Kindern auf eigene Faust und ohne Pferd versuchen. Infos hierzu folgen.