Annette in Las Galeras

xxxxxxx Infos und Airb'n'b in Las Galeras, dem schönsten Fleck der Dominikanischen Republik xxxxxx Über einen netten Gruß auf meiner Kontaktseite freue ich mich...
Annette in Las Galeras

Annette in Las Galeras

Santo Domingo Chaos

Hurrah, wir sind wieder zurück von 5 Tagen Santo Domingo voller Stress. Jedenfalls am Tage. Die Nächte waren mit Freunden lustig, entspannt und unterhaltsam.

Am ersten Tag mussten wir zur Versicherung um 2 Unfallschäden aufnehmen zu lassen. Sehr umständlich. Erst zum Versicherungsagenten, dann mit ihm quer durch die Stadt zum Büro der Versicherung. Unterwegs wurden wir von der Polizei gestoppt, weil Friedel wirklich ausnahmsweise keine Gurt anhatte. Er wollte von uns dann unter der Hand 2000 Peso abkassieren, weil er dachte, dumme Ausländer, versuchen wir es mal. Aber ohne mich. Ich war so sauer und wollte mich beschweren, so dass er uns hat ziehen lassen. Eigentlich dürfen Polizisten inzwischen nicht mehr direkt auf der Straße kassieren. Man bekommt wie bei uns ein Knöllchen. Wenn man dann einmal im Jahr seine Steuer in der Bank bezahlt, liegen diese dort vor, wenn sie noch nicht bezahlt worden sind. Und somit bekommt man den Aufkleber für die bezahlte Steuer erst, wenn das Knötchen bezahlt ist.Natürlich muss man für falsches Verhalten bestraft werden, das sehen wir auch so, aber gerecht sollte es sein 🙂

Danach haben wir den Wagen mal wieder in die Werkstatt gegeben, um die vorher nicht so gut ausgeführten Arbeiten, verbessern zu lassen. Dafür braucht man hier meistens um die 5 Tage. Santo Domingo Motors ist leider die einzige Werkstatt für Chevrolet, aber nicht unbedingt empfehlenswert. Wir werden wohl demnächst versuchen, die Teile selber aus Amerika zu bestellen und hier vor Ort in einer erstklassigen Werkstatt von  einem Italiener reparieren zu lassen.

Den restlichen Tag habe ich mit einem unserer Ingenieure imAuto verbracht um nach Fliesen und Toiletten zu suchen. Der nächste Tag verlief genauso. Fliesen habe ich jetzt gefunden und ein super Schnäppchen bei meinem Lieblingsladen „Carabela“ gemacht. Italienische Fliesen von 3600 Peso der qm auf 970 Peso heruntergesetzt. Habe mich riesig gefreut. Bei den Toiletten hatte ich noch nicht so viel Glück, muss wohl die nächste Zeit öfters nach Santo Domingo, da noch einiges fehlt.

Wenn es in dem Tempo weitergeht, werden wir wohl schon Ostern die ersten Probegäste haben 🙂

Die restlichen Tage haben wir tagsüber mit Preisvergleichen und Stress im Verkehr verbracht. Der Abreisetag war die Hölle. Auto in der Werkstatt abholen und von da aus zur Schwägerin einen großen Kühlschrank aufladen  um ihn für sie mit nach Las Galeras zu nehmen. Man kann sich diesen „Stopp and Go Verkehr“ nicht vorstellen, wenn man es nicht selber erlebt hat. Stau, Stau, Stau. Meine Nachbarin hat mir erzählt, dass sie die dumme Idee hatte, zu Weihnachten in ein Einkaufszentrum zu fahren. Sie hat alleine 45 Minuten gebraucht, um aus der Tiefgarage heraus zu kommen.Aber jetzt sind wir ja wieder gut in Las Galeras gelandet.

Aber nicht alles ist stressig in Santo Domingo. Wir nehmen uns meistens eine AirBnB Unterkunft in einem typischen Altstadhäuschen in der Kolonialzone. Dort gibt es viele wunderschöne Ecken mit tollen Gebäuden und viel Geschichte. Unter anderem waren wir in einem Restaurant von 1502. Auch sitzen wir einfach mal auf Plastikstühlen in einem Colmado (Kiosk) und trinken ein Bier und unterhalten uns mit Einheimischen. Nachts sind wir dann oft mit Freunden unterwegs auf ein Bierchen und den ein oder andern Tanz.

Unser Projekt hat wieder große Fortschritte gemacht.

Das ist unser Pool. 10 m lang, 4 m breit und 2 m tief
Die erste Etage vom Haus. Obendrauf kommen noch 2 Zimmer und ein Extrabad.
Der Gästepool mit Aussicht aufs Meer.
Unsere beiden Ferienhäuser mit jeweils 2 Schlafzimmern, 2 Badezimmern und Wohn/Kochbereich. Terrasse mit Meeraussicht.
Unsere 4 Studios mit Kochgelegenheit. Terrasse und Aussicht aufs Meer.

Müllprobleme

Heute habe ich mich richtig geärgert. Die meisten Einheimischen und auch Haitianer haben überhaupt kein Verständnis, dass der Müll nicht einfach vor sich hingeschmissen wird. In unserem Projekt findet man überall Plastikmüll. Das ist schwer erträglich.

Ich habe mir dann überlegt, eine Person dafür zu bezahlen, damit sie den Müll täglich einsammelt und zum Ablageplatz bringt. Vorhin kam ich vorbei und musste feststellen, dass dieser den Müll nur davor gelegt hat und nicht in den gemauerten Bereich hineingestellt. Das Ergebnis, die Pferde, Esel und Hunde reißen die Tüten auf und alles liegt verteilt auf dem Weg zum Strand. Sehr peinlich für mich vor unseren Nachbarn, die sich oft organisieren um des Mülls Herr zu werden.

Als ich den Arbeiter darauf hinwies, dass die Tüten in den gemauerten Bereich gehören, meinte er nur, es sei nicht seine Verantwortung, weil er habe jemand Anderen mit der Entsorgung beauftragt. 😳😔

Du kannst es hundert Mal erklären, es kommt im Hirn nicht an. 2 Mal  am Tag essen sie dort. Alles kommt mit Styropor verpackt in Tüten aufs Land.  Fertig gegessen wird es einfach auf den Boden geschmissen. Mein Exmann sagt mir dann immer, dass sie andere Probleme hätten als über Müllentsorgung nachzudenken. Das sehe ich anders, weil auch die Reichen ihren Dreck wo sie gehen und stehen um sich schmeissen. So ganz langsam versucht der Ein oder Andere ihnen beizubringen, was es bedeutet, wenn die ganze Insel zumüllt. Aber das ist noch ein langer Prozess.

Regen im Paradies

Die letzten 2 Wochen hatten wir so viel Regen.Die letzten Urlaube im Februar waren nie so nass. Aber da ich kein Tourist bin, macht es mir nicht so viel aus. Ist ja nicht kalt 🙂

Im Moment bin ich oft beim Schreiner, der mir alles, was ich an schönen Möbeln im Internet finde, hier vor Ort herstellt. Und das zu moderaten Preisen, auch wenn Holz hier und auf der ganzen Welt so unglaublich teuer geworden ist.

Friedel hatte eine schlimme Woche. Ich sage nur…..Zahnschmerzen. Eine schwere Entzündung unter einer Brücke musste behandelt werden. Da dieser Zahn schon öfter Beschwerden gemacht hat, musste er raus und direkt 2 Implantate rein. Das wird hier in einem Rutsch gemacht, da die Erfahrungswerte sehr gut sind. Allerdings hat bei ihm die Anästhesie  nicht sehr gut gewirkt, da die Entzündung trotz Antibiotika noch ziemlich schlimm gewütet hat. 12 Spritzen und 4 Stunden später war er fix und fertig. Der Arzt meinte, das er sehr, sehr tapfer war. So langsam erholt er sich von der OP und den ganzen Medikamenten. Das ganze hier kostet mit kompletter Behandlung und 2 Implantaten 2500 Dollar. Unfassbar günstig. Müssen wir aber nicht bezahlen, da unsere Versicherung 2 Implantate im Jahr bezahlt.

Leider kann ich hier momentan keine Fotos mehr posten. Komme mit dem Macbook und dem v Verkleinern von Fotos noch nicht klar und hier ist der Speicher voll. Eigentlich müsste ich alle Fotos hier noch einmal verkleinert austauschen. Aber dazu habe ich im Moment wirklich keine Zeit. Dann gibt es ja jetzt auch noch eine neue Facebook Seite sowie einen neuen Acount bei Instagram.

Und am Sontag geht es mal wieder nach Santo Domingo. Das Auto kränkelt trotz Werkstattbesuch noch immer und ich muss dringend Preise für die Einrichtung der Anlage vergleichen.

Ansonsten geht es auf der Baustelle munter weiter und wir kommen gut voran. Ich denke, dass wir in 3 Monaten so gut wie fertig sind.

Ich freue mich jetzt schon so auf die Gartengestaltung. In meinem Kopf sprudeln die Ideen.

Weiter gehts….

Der Bau macht weiterhin riesige Fortschritte und so langsam bekomme ich ein bisschen Panik. So viele Entscheidungen. Wo und wie werden die Badezimmer gestaltet. Welche Fliesen, welche Fenster, Türen, Steckdosen etc….

Das ist hier nicht so einfach wie bei uns. Im Internet haben viele Firmen noch keine Auflistung ihrer Produkte und es ist auch schwierig, Preise zu vergleichen.

Es müssen Möbel besorgt werden Welcher Schreiner ist der Beste. Wie lange braucht er für 9 Betten, 9 Schränke und diverse andere Dinge….Ikea kannst preislich hier vergessen.

Friedel hat sich einen sehr großen Pool gewünscht damit er ein Sprungbrett benutzen kann. Dieses müssen wir aber erstmal hier ins Land bekommen, weil es das in Der Dom. Rep. nicht zu kaufen gibt.

Außerdem ist nun noch ein zusätzliches Häuschen in Planung, weil mein Sohn wahrscheinliche als Unterstützung des geplanten Vorhabens zu uns ziehen wird.

Dann muss die Vermarktung überlegt werden. Ich bin ja kein Freund von Instagram (Hotel Gecko azul), aber ist wohl wichtig auch dort präsent zu sein.

Bei Facebook habe ich jetzt auch schon eine Extraseite für „Gecko azul“ angelegt.

Wahrscheinlich muss ich auch noch eine neue Homepage anlegen.

Das alles zu Verknüpfen ist für mich nicht ganz so einfach, aber ich versuche mein Bestes.

Habe jetzt auch rausgefunden, dass Booking.com ca. 15% Provision für die Vermittlung nimmt. Ganz schön happig. Aber da kommt man nicht drumherum. AirBnB nimmt ca. 3 %. Ich hoffe auf viele Stammkunden 🙂

Wie ihr seht, wir sind gut beschäftigt.

Santo Domingo überstanden

Mal wieder haben wir Santo Domingo mehr schlecht als recht überstanden.

Der erste Tag war ja nun ein Feiertag und nicht so zu nutzen, wie geplant. Da aber alle Einkaufszentren geöffnet waren, haben wir diese in Ruhe durchstöbert. Abends waren wir dann mit Freunden unterwegs.

Der zweite Tag bestand aus Auto in der Werkstatt abgeben und dann bis zum Abend viele Bau- und Fliesenmärkte zu durchstöbern. Danach noch schnell zum Arzt zur Routinekontrolle.

Abends waren wir wieder mit Freunden unterwegs 🙂 In einem wunderschönen spanischen Restaurant.

Der dritte Tag war am Morgen wieder mit anderem Arzt sowie mit Chinatown, Kolonialzone und Einkaufen verplant.

Abends Karaoke mit Freunden.

Donnerstag habe ich endlich die Legalisierung meiner Scheidung im deutschen Konsulat abholen können. Man hat mich 45 Minuten warten lassen, bis man sich bequemt hat, mir die Papiere zu überreichen. Für mich ist dieses Konsulat sehr überheblich. Aber man ist leider darauf angewiesen.

Danach hatten wir eine Besprechung mit unserem Anwalt und einer sehr unangenehmen, lauten, theatralischen Anwältin. Das hat uns viel Substanz gekostet.Abends haben wir dann alleine verbracht, weil wir etwas Ruhe brauchten.

Da die Werkstatt uns mitgeteilt hat, dass sie nicht rechtzeitig fertig werde, was uns nicht mehr verwundert, mussten wir noch einen Tag dranhängen. Da unser Hotel ausgebucht war, sind wir dann am Freitag noch schnell mit sehr viel Gepäck (unsere Einkäufe) in ein anderes Hotel gezogen. Danach einige Klamotten für Friedel gekauft, wir leben ja noch immer aus unseren Koffer, da der Container noch nicht kommen kann.

Abends waren wir lecker Essen am Plaza Espania. Leider völlig überteuert, aber eine sehr schöne Atmosphäre.

Samstag dann auschecken mit tausend Tüten ins Taxi zur Werkstatt. Auto umladen, Rechnung bezahlen und zum nächsten Laden, Motorrad abholen. Danach noch der obligatorische Supermarkteinkauf und nichts wie raus aus dem chaotischen Verkehr.

Zurück in Las Galeras mussten wir wieder feststellen, wie schön es hier ist. Und unser Projekt hat auch wieder riesige  Fortschritte gemacht.

Gestern hatten wir  ein Zusammentreffen mit unseren italienischen Nachbarn im Hof. Von 13.00 Uhr bis um 19.00 Uhr Essen und Trinken ohne Ende. Dann um 20.00 Uhr weiter zur Exschwägerin und wieder Essen plus Wein.

Ganz schön anstrengend manchmal das Rentnerleben :-).

Das neue Jahr

2022…..wir sind gut reingerutscht…..

Wir hatten einen wunderschönen Abend mit einem fantastischen Menü.

Leider ist mir am Abend vorher mein dominikanisches Handy gestohlen worden Sehr ärgerlich und viel Aufwand bei meinem Lieblingsanbieter. Aber die neue Simkarte war immerhin umsonst.

Die Baustelle hatte kurz Pause, geht aber nun zügig weiter.

Heute haben wir den Grundriss für unser Haus abgesteckt. So eine Baustelle steckt voller Planänderungen und Überraschungen :-). In den nächsten Tagen müssen wir genau entscheiden, wo welche Stecker, Lampen und Schalter hingehören.

Am Sonntag sind wir wieder für einige Tage in Santo Domingo. Eigentlich hatten wir für Montag früh einen Termin bei der einzigen Chevrolet-Werkstatt. Hotel und alles organisiert. Da hat die Regierung beschlossen, den Feiertag der heiligen drei Könige vom 06.01. auf den 10.01. zu verschieben, weil es besser mit einem verlängerten Wochenende passt. Die Werkstatt hat uns natürlich nicht informiert. Nachdem ich nun dort nachgefragt habe, meinte man, dann kommen wir eben Dienstag.  Wir müssten eh nochmal kommen, da die Reparatur en in 5 Tagen nicht zu schaffen sei :-))))

Unsere Bank hat sich nach einer erneuten Geldanweisung aus Deutschland auch wieder gemeldet, um zu wissen, woher dieses stammt. Auf meinen Kommentar, dass sie dieses schon schriftlich vorliegen haben, meinten sie, dass wir bei jeder Überweisung aus Deutschland diesen Wisch erneut mitbringen müssten damit sie ihn dann wieder kopieren :-)))) Wer keine Arbeit hat, der macht sich welche.

 

 

Baustellenstress

Ja, ich war wieder sehr schreibfaul hier auf dieser Seite. Aber ich veröffentliche einfach lieber auf Facebook. Das geht einfach schneller.

Weihnachten war für mich persönlich auch ohne Weihnachtsstimmung sehr sentimental. Ich habe ein paar Tränen vergossen, weil Kinder und Enkel fehlen. Jetzt sind wir schon ein halbes Jahr hier und ich vermisse auch meine Freunde und einige Kollegen ganz dolle.

Die Baustelle wächst und mit ihr auch das ein oder andere Problem. Die ein oder andere Einsicht.

Ganz schön viel Verantwortung.

Heute haben wir festgestellt, dass wir bei unserem Haus wegen der Ferienhäuser kein Meerblick haben werden. was also tun. Ein großes Haus weniger oder auf Meerblick verzichten? Wir arbeiten dran.

Gleich muss ich zur therapeutischen Massage. Eine kleine Wunderfrau bringt meinen Rücken und mein Knie wieder auf Vordermann. Mein jahrzehntelanger Stress hat meinen Rücken in eine komplette blockierte Masse verwandelt. Das wirkt sich inzwischen auch auf die Knie aus. Aber ich habe jetzt eine gute Therapeutin gefunden. Allerdings ist das kein Zuckerschlecken. Sehr schmerzhaft, aber die Nächte sind inzwischen schon ohne Knieschmerzen.

Das war es für heute.😘

Weiter, weiter, weiter….

Unser Projekt geht mit großen Schritten voran. Die ersten Wände der kleinen Studios stehen schon, Zisterne und Sickergrube sind so gut wie fertig

.

Bin schon sehr gespannt, wie es aussieht, wenn der erste Rohbau steht.

Bin im Moment ständig im Internet, um Ideen zu sammeln, wie die Einrichtung aussehen wird.

Leider gibt es immer noch nichts Neues zum Thema Residenzia. Ohne die kann unser Container nicht kommen, da wir ihn sonst versteuern müssen.

Weihnachten gehen wir mit Freunden essen, aber so richtig weihnachtlich wird es nicht werden. ein bisschen vermisse ich schon den deutschen Weihnachtstrubel und meinen Enkel unterm Weihnachtsbaum. Vielleicht schaffe ich es ja im Frühling, eine Auszeit in Deutschland zu nehmen.

So, das war es erstmal hier. Frohe Weihnachten an alle Mitleser.

Wie immer, ein paar Fotos, kreuz und quer

Diese Maschine bohrt das Loch fürs Abwasser
Das Team
immer in Aktion
Die Einfahrt zum Projekt
Mit der süßen Viktoria
Tannenbaum unser italienischen Nachbarn

Viel zu tun

Oh ich habe hier geschludert. Aber ich hatte echt schlechtes Internet und soooo viel um die Ohren. Um das zu verstehen, muss ich erklären, dass manchmal ein Besuch bei der Bank allein nur um Geld abzuheben, bis zu 2 Stunden dauern kann. Nicht alles perfekt im Paradies, aber trotzdem schön.

Jetzt habe ich fast die beste Nachricht seit langem vergessen. Meine Legalisierung der Scheidung vor über 20 Jahren ist endlich durch. 2,5 Jahre Behördenkampf….puh. Das war so anstrengend. Aber nun bin ich offiziell FREI für ein neues Abenteuer mit meinem Lebensgefährte

Mit dem Bauprojekt geht es fleißig voran. Der Boden ist geebnet, das Loch für das Abwasser fast fertig. Dies muss mit Presslufthammer aus den Felsen gehämmert werden. In Las Galeras sind die meisten Böden aus Felsgestein. Für eine Grube von 2 Meter tief und 63 x 2 Meter Breite braucht es mit 2 Presslufthammer mehr als 4 Tage 😳 die Häuschen werden heute mit Kalk auf dem Boden markiert.

Anbei wie immer ein paar Eindrücke. Fotoausrichtung wie immer chaotisch, bin halt kein Profi und ist auch gar nicht so einfach!

Das wird ganz schön groß und gewaltig für uns. Ein bisschen mulmig ist uns schon zumute. Ob alles gut geht und wie unsere Zukunft wird.

Vorher:

Im Moment

Häuschen steht 😂
Sickergrube für Abwasser

Die erste Materiallieferung

Es ist viel passiert

Lange nicht geschrieben und viel erlebt.

Santo Domingo war wie erwartet Stress pur. Wir packen immer zu viele Termine in die vorhandenen Tage. Aber man muss es auch nutzen, weil im Moment ist Hochsaison und die Hotelpreise gewaltig. Hier mein Text von Facebook, dann muss ich nicht alles 2x schreiben.

Tag 1 Santo Domingo
5.30 Friedel musste eine Ratte aus der Küche verjagen
7.00 Abfahrt Santo Domingo
Unterwegs Unfall mit einem Toten auf der Straße
11.00 Ikea, teuer
12.00 Baumarkt, Motorsäge gekauft
13.00 Taco Bells
13.30 Einkaufszentrum
15,30 Hotel, nerviges einchecken
Kurze Verschaufpause
17.00 Plaza Lama, elektrische Zahnbürsten gesucht….Fehlanzeige
45 Minuten auf Ubertaxi gewartet, 3 x storniert worden, da Eingang nicht gefunden 4. Taxi hat es dann geschafft
20.15 Restaurant El Conuco, Friedens Lieblingsrestaurant …Essen kalt, Personal heute unfreundlich
Wir freuen uns auf Morgen🤣🤣🤣

Tag 2:

Tag 2 in Santo Domingo war super anstrengend.
Auto zum Mechaniker gebracht.
Dann in die Mall einkaufen.
Dann Yamaha Händler ein Motorrad gekauft .
Dann Hotel.
Dann Versicherungsvertreter.
Dann ich Termin beim Orthopäden.
Dann Apotheke.
Dann Bank.
Wieder kurz ins Hotel.
Dann wieder Arzttermin.
Dann Bar mit tanzen und danach mit Freunden dominikanischen Eintopf gegessen.
Die Hälfte der Zeit im Taxi verbracht.
Mal sehen, wie es Morgen wird.
Zuerst Zahnarzt und dann freies Gestalten
Die restlichen Tage spare ich mir, es wurde nicht besser.
Zur Hauptverkehrszeit im Taxi für knapp 3 Kilometer eine Stunde gebraucht.
Stress und Ärger mit der Werkstatt, die in 4 Tagen nichts erledigt hat. Blechschaden am Auto, Hotel voll mit Leuten ohne Maske etc…..

Übrigens ist auf Facebook wirklich das meiste mit Fotos dokumentiert. Die Homepage wird auch etwas besser, wenn ich ehr Zeit und besseres Internat habe. Im Moment ist es ein bisschen mühselig:

Unser Land wurde gereinigt und begradigt. Viele Laster mit Sand und Steinen wurde geliefert. Es wirkt jetzt nochmal viel größer. Wasserzufuhr ist auch erledigt. Stromzähler für Konstruktion ist auch da. Das alles in 2 Tagen. Unfassbar!!! Ab Montag geht es weiter und die Steine und der Zement werden geliefert.

Zwischendurch ziehen wir auch noch um, da unser gemietetes Haus ja verkauft wurde.

Mein ganzer Stress mit dem Internatanschluss hat sich dann doch nicht gelohnt. Als ich nach unzähligen versuchen endlich einen Techniker und die Erlaubnis bekommen habe, wurde festgestellt, dass in dem neuen Haus nicht möglich ist. Daraufhin bin ich mal wieder nach Samana ins Büro und habe nach einem mobilen Anschluss gefragt. Man sagte mir, im Computer stehe, ich darf keinen haben. Ich werde noch bekloppt. Jetzt besorgt ihn mir mein Examen auf seinen Namen und gut ist erstmal.

Mit meiner Scheidung bin ich eisenkleinen Schritt weiter. Man hat nach drei Wochen festgestellt, dass ich es vorher noch nicht in Düsseldorf beantragt habe :-). Jetzt musste ich 140,- Euro bezahlen, damit festgestellt wird, ob alles rechtens ist. Es wurde aber gebeten, auf Nachfragen der Dauer abzusehen 🙂 Mal schauen, wie lange es jetzt noch dauert.