Annette in Las Galeras

xxxxxxx Infos und Airb'n'b in Las Galeras, dem schönsten Fleck der Dominikanischen Republik xxxxxx Über einen netten Gruß auf meiner Kontaktseite freue ich mich...
Annette in Las Galeras

Annette in Las Galeras

Weiter geht es mit Stress – aber wir sind positiv

Die letzten 2 Tage waren wirklich sehr anstrengend.

Vorgestern haben wir ein zweites Bankkonto eröffnet Bei einer kanadischen Bank in Samana. Wir hatten alle geforderten Dokumente dabei. Wie immer, wollten sie dann etliche Andere. Ein zweites Dokument, das uns mit Foto ausweist. Einen Mietvertrag. Den Kaufvertrag vom Land etc. Also zurück nach Las Galeras um diese zu holen. Jede Fahrt dauert um die 45 Minuten. Der Tag begann um 9.00 und endetet gegen 16.00 Uhr. Aber …..wir haben ein Konto dort mit Onlinebanking. Ein Tag ist echt super schnell. Unser erstes Konto hat uns einen Monat und viel Nerven gekostet.

Gestern in Samana haben wir die Bauplane eingereicht. Das hat ewig gedauert, weil die drei Damen an der Kasse Schwierigkeiten mit dem zählen hatten. Man kann die Zustände hier überhaupt nicht beschreiben, man muss sie erleben. Dann waren wir endlich fertig und mussten mit diesem Papier zum Umweltamt. Da aber wieder neue Dokumente benötigt wurden, mussten wir schnell wieder nach Las Galeras um diese auszudrucken und auch noch ein Dokument erstellen. was genau auf dem Grundstück geplant ist. somit war auch dieser Tag mit viel Fahrerei und Stress verbunden.

Heute sind wir faul.

Montag geht es ja nach Santo Domingo und das wird wieder anstrengend.

Auswandern ist gar nicht so einfach 🙂

 

Stress pur im Paradies

Die Ereignisse überschlagen sich…..

Das Land wurde innerhalb von 3 Tagen gesäubert. 3062 qm für etwa 300 €. Da kann man nicht meckern. Jetzt warten wir, das alles überflüssige Gestrüpp trocknet und dann wird es angezündet.

Derweil  streite ich mich ab und an mit dem Mann, der seine Kühe auf unserem Grundstück und dem Nebengrundstück hütet. Er macht permanent Ärger und meint, er wäre der Chef. Beide Grundstücke sind über eine Straße in der Mitte zu erreichen und er meint, die Straße müsse geschlossen bleiben, damit die Kühe nicht abhauen. Nun ist es aber offiziell eine Straße von der Gemeinde.

Jetzt hat er das Nebengrundstück, dass ihm auch nicht gehört, neu eingezäunt, aber einen Meter Straße zu seinem Gunsten abgetrennt, weil das einfacher war. Mal sehen, wie wir da verbleiben 🙂

Dann war mein Examen gestern und heute hier um das Bauprojekt voran zu bringen. Das heißt, Wasser und Strom müssen aufs Grundstück verlegt und vorher beantragt werden. Baupläne eingereicht, genehmigt und bezahlt werden.

Für den Kauf vom Land werden 3% der Kaufsumme an Steuern fällig.

Für die Genehmigung aus dem Farmland Bauland zu machen nochmals zwischen 3 % – 5%. Wir verhandeln noch.

Pro Quadratmeter Konstruktion kommen nochmals 0,70 Cent und pro Gebäude ca 75,00 € an Kosten auf uns zu.

Aber das ist alles einmalig.

Zwischendurch versuche ich immer noch, einen Internetvertrag zu bekommen. Daran wäre ich inzwischen fast verzweifelt, habe jetzt aber Verbindungen, die mir helfen 🙂 Der Weg dorthin war aber steinig. Nachdem ich 5 x telefonisch mein Glück versucht habe, was immer über eine Stunde gedauert hat, habe ich es direkt in der Filiale versucht. Die Dame verstand meine Verzweiflung und hat es dann mit mir gemeinsam versucht. Kurz vor Ziel ist das System abgestürzt. Außerdem gefiel ihnen mein Reisepass immer noch nicht. Er sei zu alt. Dabei ist er vom letzten Jahr. Ohne Ergebnis und dem Weinen nah bin ich dann wieder gegangen. Jetzt kenne ich jemanden, der mit der Firma zusammen arbeitet und der hat sich meiner angenommen. Es hat sich herausgestellt, dass sie nicht nur mein Geburtsdatum falsch notiert haben sondern meiner Passnummer eine 0 zuviel dazugeschrieben haben. Jetzt wollen sie aber die Auszüge der letzten 3 Monate von der Bank. Auch das ist wieder mit Zeit verbunden. Aber ich bleib dran und dem Ziel schon näher 🙂

Nächste Woche müssen wir dringend nach Santo Domingo. Ich habe seit ein paar Wochen Knieschmerzen. Friedel braucht eine Tetanus Auffrischung, ich meine letzte Hepatitis Impfung.

Preise müssen verglichen werden, Fliesen ausgesucht und und und……

 

Landbesitzer!!!

Endlich endlich endlich…..wir haben unterschrieben und sind einen Schritt weiter auf dem Weg zu unserem Traum.

War natürlich wie vieles hier sehr anstrengend und mit viel Warten verbunden. Erst gab es einen Fehler mit meinem Namen, was mich aber nicht mehr wundert 🙂 Deshalb musste der Vertrag abgeändert werden. Das Büro war aber in einer anderen Straße. Der Notar kam auch zu spät. Mein Anwalt hatte auch einige Beschwerden zu verschiedenen Details. Aber irgendwann war dann doch die Unterschrift drauf. Dann ging es zur Bank, weil das Geld direkt überwiesen werden musste. Riesige Schlange auf der Straße, die Transaktion hat auch ewig gedauert, aber nun ist es geschafft. Dann musste noch einige Genehmigung her, um das Land zu säubern. Wenn man Bäume fällen will, kostet das hier, aber da wir nur Gestrüpp entfernen und einige der Zitronenbäume, die sicher an die hundert sind, ist der Bescheid kostenlos.

Der aufregende Moment…..Friedel unterschreibt

Heute haben einige Arbeiter schon begonnen, dass Land mit Macheten zu säubern. Maschinen kann man nicht benutzen, da felsig und uneben.

Gestern Abend wurde gefeiert und unser Freunde waren international.Bestehen aus  allen möglichen Nationalitäten. Gestern waren es Amerikaner, Engländer, Italiener, Franzosen, Russen, Dominikaner und Deutsche. Es gab Champagner und wir hatten viel Spaß. Es tut gut, in so kurzer Zeit schon so viel nette Leute zu kenne, die einen auch unterstützen mit Rat und Tat😍.

Wir warten weiter auf einen Internetvertrag, der immer noch nicht zustande gekommen ist. Mal wieder habe ich den Sicherheitstest nicht Bestaden 🙂 Aber da kümmere ich mich später drum. Jetzt freuen wir uns erstmal über den nächsten Step in die Zukunft.

 

 

Warten….

Warten auf den Rückruf vom Internetanbieter, dem mein Geburtsdatum immer noch nicht gefällt, ich aber trotzdem den Sicherheitstest bestanden habe. Verrücktes Land. Der Rückruf sollte gestern um 12:00 Uhr kommen, bin aber noch guter Dinge.

Warten auf Dienstag, dem Tag an dem wir hoffentlich endlich den Vertrag fürs Land unterzeichnen.

Warten auf einen Termin beim Amtsarzt für die Residenz (Aufenthaltsgenehmigung).

Warten auf den Schlüssel für das neue Apartment. Wir ziehen ja bald um.

Warten auf die Legalisierung und Anerkennung meiner uralten Scheidung. Das nimmt schon kuriose Züge an. Bei so viel Bürokratie muss man sich nicht wundern, das unsere Steuergelder für Beamte verblasen werden. Jetzt wird geprüft, ob ich nicht vorher schon einmal einen Antrag gestellt habe und ob Berlin oder Bonn für mich zuständig ist. Fragen über Fragen wurden gestellt und beantwortet. Immerhin bewegt es sich.

Wir warten auf so vieles, aber wir kommen voran 🙂

es bleibt lustig….

Wir ziehen ja bald um und deshalb benötigen wir einen Garage zum Unterstellen einiger Dinge, die wir schon angeschafft haben und auch einen Internet-Vertrag, da es im neuen Apartment kein Internet gibt

Wir haben eine perfekten Ort zum Unterstellen gefunden. Ein kleines Ladenlokal, gefliest und sauber. Aber zu teuer. Er wollte 7500 Peso, was mehr als 110 Euro sind. Die Verhandlung lief dann so ab:

Ich erklärte, dass die Ladenmiete unverhältnismäßig hoch ist. Er meinte….“Nein, ich vermiete immer für diesen Preis.“

Ich meinte daraufhin, dass wir 6000 Pesos bieten und er könne sich das überlegen, weil wir nicht unbedingt auf dieses Lokal angewiesen seien.

Er meinte dann:“OK, er möchte 5500.

????? Logisch ist das nicht, aber ok, wir haben akzeptiert. 😂

Wir haben einen Vertrag aufgesetzt, obwohl er meinte, das wäre nicht nötig. Wir wollten aber.

Er konnte wohl nicht lesen, hat aber trotzdem unterschrieben.

 

Schwieriger wird es wohl mit dem Internet-Vertrag. In der Filiale hat man mir erstmal eine Telefonnummer in die Hand gedrückt und erklärt, das gehe nur telefonisch. Na Bravo, ich mit meinem Spanisch 🙂

Jetzt habe ich gerade versucht, am Telefon zu erklären, wo der Anschluss hin kommen muss. Ganz toll ohne Hausnummer. Dann schließt man auch erstmal nur 5 GB ab und wenn man es hat kann man erhöhen. Aber nicht direkt!!!

Nach langen Hin und Her und die Angabe meines Reisepasses + Geburtsdatum meinte der Verkäufer am Telefon, ich müsste Morgen nochmal anrufen, ich hätte den Sicherheitstest nicht bestanden. Als ich meinte, was das heißt, sagte er, mein Geburtsdatum stimme nicht mit dem Reisepass überein. Der ist dort schon hinterlegt, weil ich schon einen Handy-Vertrag bei der Firma habe.

Ich meinte dann, dass sich das Datum aber bis Morgen nicht ändert und der Fehler wohl bei ihnen liegen muss.

Das wird jetzt erstmal geklärt :-)))) Ich bin gespannt, wie wir hier weiter kommen.

 

Dafür sehen wir dem 2.11. positiv entgegen. Die Vertragsunterschreibung rückt näher.

Wenn das unter Dach undFach ist, ist Champagner fällig!!!!🥂🥂🥂

 

 

Langeweile kennen wir nicht

Alles jetzt verstehe ich den Satz:“Rentner haben nie Zeit“. Ich habe jeden Tag so viel zu tun. Natürlich fast nur schöne Dinge. Mein Kopf ist voller kreativer Ideen und ich bin fast den ganzen Tag beschäftigt, mit Dingen die mir gut tun.

Daneben fahren wir oft nach Samana, wo wir entweder einkaufen, Handyverträge oder Internet regeln, Friedel Baumärkte durchstöbert und ich nach brauchbaren Dingen fürs Leben schaue. Auch kauft Friedel dort immer seine Süßigkeiten, die er aus dem Auto an alle Kinder verteilt, die ihm über dem Weg laufen.

Ich habe dort jetzt auch eine Poststelle, an die ich Bestellungen senden lassen kann. Kostet zwar circa 11,00 Euro das Kilo extra, aber für leichte Sachen ist es ok. Geht erst nach Miami und dann rüber auf die Insel.

Dann fahren wir oft aufs Blaue durch die Gegend um neue Strände oder Anderes zu entdecken.

So haben wir auch diesen traurigen Strand mit wunderschönen Muscheln entdeckt. Der Müll dort hat uns fast die Sprache verschlagen. Seitdem geht es mir nicht mehr aus dem Kopf, irgendetwas zu unternehmen. Aber das will gut überlegt sein.

Auf der anderen Seite ist die Gegend hier mit ihren Bergen und dem Grün einfach wunderschön zu durchfahren. Immer und immer wieder freue ich mich über diese Anblicke. Ich kann mich nicht satt sehen.

Wir haben ja hier im Ort schon viele tolle engagierte Menschen kennengelernt, die sich auch viele Gedanken und den Dreck und die Armut machen. Vieler Projekte versuchen, aber oft hat es einfach keinen Sinn. Es gibt also auch negative Seiten auf dieser wunderschönen Insel.

Heute haben wir einen Termin beim Schreiner, wir wollen versuchshalber einen Tisch bestellen und schauen, wie das Ergebnis wird. Dann am Nachmittag gibt es am Strand einen Künstlerbasar. Da bin ich schon sehr gespannt.

Es kommt keine Langeweile auf.

Aktuelles

Wieder eine ereignisreiche Woche…..

Gestern haben wir einen neuen Mietvertrag unterschrieben und ziehen mal wieder um.

Auch rückt die Vertragsunterschreibung für das Land immer näher.

Wir haben auch endlich das letzte Dokument für unsere Aufenthaltsgenehmigung (hoffe jedenfalls, dass nicht noch mehr kommt) mit viel Geduld bekommen. Wir mussten Geld von Deutschland auf das Dominikanische Konto überweisen. Das war schon ein Akt, aber Dank meiner Bank, in der man noch mit Menschen spricht, hat das super geklappt. Aber dann ging es hier weiter. Woher stammt das Geld, wofür ist das Geld…..wir brauchen Belege und natürlich auch wieder Kopien vom Reisepass 🙂

Das hört sich einfach an, ist es aber nicht. Erstmal haben wir hier nur eine kleine Bank und sehr viele Menschen wollen da rein. Somit steht man ewig in der Sonne, bis man dann rein darf. Dann dauert aber alles ewig lang. Es ist sehr umständlich und teilweise unlogisch. Aber andere Länder, andere Sitten. Wenn man fragt, ob jetzt alles komplett ist und es weitergeht kann man sich eigentlich sicher sein, 2 Tage später einen Anruf zu bekommen, dass man noch andere Belege und Begründungen braucht.

Es passieren aber auch ganz tolle Sachen. Dank meiner Nachbarin habe ich erfahren, dass der 1,5 Stunden Fahrt entfernte Supermarkt jede Woche nach Las Galeras kommt und wir online bestellen können. Sogar Eiscreme. Und ganz ohne Lieferkosten. Das ist wie Weihnachten. Es erleichtert das Leben ungemein. Wir lieben zwar Las Galeras, aber nicht ihre Supermärkte. Selbstverständlich in Samana sind sie recht dürftig ausgestattet.

Dann gibt es einen fähigen Automechaniker aus Italien, der eine gut ausgestattete Werkstat hat. Das spart auch jede Menge Recherche und Fahrtzeit.

Wir lernen jede Woche immer mehr nette Menschen kennen.

Ab nächste Woche hat Friedel auch endlich einen guten Spanischerer. Bisher schlägt er sich mit Duolingo und Bubble durch.

Überhaupt wird es von Woche zu Woche klarer, Deutschland sieht uns nicht wieder…..Alles richtig gemacht.

Unten wieder ein kleiner Ausschnitt an Eindrücken. Das meiste findet ihr aber auf Facebook oder Instgram. Da lässt es sich leichter gestalten 🙂

Unten seht ihr, womit ich mir den Tag ausfülle. Ich häkeln viel, sammle Muscheln, bemale Steine. Bastle an Spiegeln und sonstigen Deko-Ideen herum und bin dankbar, so viel Zeit dafür zu haben.

 

Hier Friedel mit seiner Suzuki…

Uns geht es gut….

 

 

 

Die Langsamkeit entdecken….

Ich werde langsam schreibfaul….dabei gibt es immer noch viel, was wir täglich erleben.

Wir plagen uns wieder mit der Bank 🙂 Wir müssen Überweisungen aus Deutschland begründen. Woher, wofür etc.. Natürlich wurden auch die Pässe wie immer kopiert. Keine Ahnung, wie viele Kopien sie schon besitzen.

Auch der Vertrag vom Land lässt auf sich warten. Wir haben aber gelernt….ist normal hier.

Umziehen müssen wir auch schon wieder. Unser schönes Mietshaus wurde verkauft mit der Bedingung, dass wir zum ersten Dezember ausziehen. Da wir den jetzigen Besitzer mögen (den Neuen aber nicht!😂) machen wir keine Probleme.

Wir haben auch schon etwas Schönes gefunden und zahlen auch nur noch ein Viertel. Außerdem ist ausnahmsweise alles nagelneu. Küche, Matratzen etc. Das ist schon selten hier.

Montag waren wir in Samana und ich habe mir Spiegel zurechtschneiden lassen. Auf dem Rückweg ging es kurz an einen speziellen Strand, um Muscheln zu sammeln. Danach haben wir die Spiegel zu Schreiner gebracht um diese mit Holz zu rahmen. Für sehr wenig Geld. Danach werde ich sie mit Muscheln verschönern.

Mal ein kurzer Einblick, wie wir unsere Tage verbringen.

Ansonsten erstelle ich schon jede Menge Dekoration für Haus und Hof…..habe tausend Ideen und auch Zeit, einiges zu verwirklichen.

Uns geht es immer besser. Wir lernen viele nette Leute kennen und fühlen uns sehr wohl hier. Deutschland ist weit weg und uns fehlen eigentlich nur die Familie und die Freunde.

Jetzt gehen wir gleich lecker essen, was man hier im Ort noch ganz preiswert kann.

Ich gelobe Besserung hier wieder öfter zu texten. Auch wenn ich überhaupt nicht weiß, ob und wer hier mitliest ☺️

Besuch vom Ex….

Heute war ein aufregender Tag. Mein Ex-Mann war zu Besuch und hat sich unser zukünftiges Land angeschaut. Er ist Bauingenieur und wird das Projekt beaufsichtigen und natürlich auch die Baukosten ermitteln.

Wenn alles gut geht werden wir nächste Woche endlich den Vertrag unterzeichnen.

Es ist ein großes Haus mit Pool geplant. Zusätzlich noch 3 Ferienhäuschen mit Pool.

Dann noch Friedel Fahrradwerkstatt plus einer großen Garage.

Sobald unterschrieben ist, müssen wir diesen zugewachsenen Dschungel erstmal säubern. Bin schon sehr gespannt, wie es dann aussieht.

 

 

Die Zeit vergeht….

Jetzt sind wir schon über drei Monate hier. So langsam macht das Nichtstun immer mehr Spaß.

Zur Zeit sitzen die Anwälte über einem Vertrag für das Land. Aber auch hier mahlen die Behörden langsam.

Wir waren mal wieder in Santo Domingo wegen der Residencia. Das geht ganz gut voran.

Ich habe jetzt eigentlich auch gedacht, meine Scheidungspapiere von 1999 wären endlich komplett. Sind jetzt auch in Berlin gelandet. Allerdings muss ich jetzt noch begründen, warum ich die Legalisierung möchte, wenn ich heiraten möchte, wo ich heiraten möchte. Wo ich während und vor der Scheidung gelebt habe. Ob, wie oft und mit wem ich oder mein Examen nochmals verheiratet war  und und und……ich kann das einfach nicht begreifen. Habe ja immer gedacht, Steuerklärung ist kompliziert, aber das toppt es allemal.

Mal schauen, wann ich das endlich hinter mich gebracht habe.

Wenn es mit dem Hausbau losgeht, wird hier sicher wieder mehr gepostet. Weil, wenn einer baut, dann kann er was erzählen. Und hier bestimmt noch mehr. 🙂